Wimpernserum vs. Wimpernextensions vs. Fake Lashes – Der Vergleich

Wimpernverlängerung mit Extensions - Wimpernserum - Fake Lashes Vergleich

Lange, kräftige Wimpern gelten als Schönheitsideal und sorgen für einen faszinierenden Augenaufschlag. Das Problem - Wie sooft orientiert sich die Natur nicht am Ideal und schenkt den meisten Frauen kurze, dünne und ungleichmäßige Wimpern. Selbst eine sehr gute Wimperntusche hilft für gewöhnlich nicht, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Zwar ist Mascara dazu in der Lage, den Wimpern kurzfristig mehr Schwung, Fülle und Länge zu verleihen, wirkt aber nicht selten unnatürlich, klumpt und verschmiert. Wer ein natürlicheres, intensiveres und optisch ansprechenderes, gleichmäßiges Ergebnis wünscht, greift heute auf Wimpernseren, Wimpernextensions oder Fake Lashes zurück.

Doch was wählen, wenn die Auswahl groß ist und die kosmetischen Angebote schier unendlich scheinen? Klar ist: Jede Option, ob Serum, Extensions oder Fake Lashes, bringt ihre spezifischen Vor- und Nachteile mit sich. Somit unterscheiden sich die verschiedenen Möglichkeiten nicht nur preislich, sondern auch hinsichtlich ihrer Haltbarkeit, hinsichtlich ihrer Anwendung und hinsichtlich des optischen Ergebnisses. Welche Methode im Vergleich am besten abschneidet, was bezüglich der Pflege beachtet werden sollte und welche Verlängerung sich für sie wohl am besten eignet, erfahren Sie in folgendem Beitrag.

Methoden der Wimpernverlängerung - Wimpernserum, Wimpernextensions und Fake Lashes

Bevor wir die einzelnen Methoden miteinander vergleichen und auf ihre jeweiligen Vor- und Nachteile eingehen, macht es Sinn, jede Methode erst einmal getrennt voneinander vorzustellen.

1. Wimpernverlängerung mit Wimpernserum

Ein Wimpernserum

Bei Wimpernseren handelt es sich um pharmazeutisch wirksame Produkte, die das Wimpernwachstum anregen sollen. Da es mittlerweile unzählige Hersteller und Anbieter gibt, gibt es auch massive Qualitätsunterschiede.

Grundsätzlich gilt: Der Inhalt eines Serums ist entscheidend für dessen Qualität und sollte vor dem Kauf eingehend studiert werden. Als Basisstoff dient Wasser, das mit diversen Wachstums-Substanzen angereichert wird.

Unterschieden wird zwischen zwei verschiedenen Arten:

  • synthetisch hergestellte Prostaglandin-Derivate
  • organisch gewonnenes Black Sea Rod Oil

Beide Substanzen wirken ähnlich, indem sie die Wachstumsphase der Haarfollikel verlängern. Für gewöhnlich dauert der Prozess etwa 6 Wochen, kann mit einem guten Serum aber um weitere 6 Wochen verlängert werden. Folglich werden die Wimpern etwa doppelt so lange in der Wachstumsphase gehalten, so dass sie auch doppelt so lang werden.

Beide Substanzen unterscheiden sich lediglich hinsichtlich ihrer biochemischen Struktur, die sich maßgeblich auf das letztendliche Ergebnis und die Verträglichkeit des Produkts auswirken kann.

Prostaglandine sind Gewebshormone, wohingegen es sich beim Black Sea Rod Oil um ein bioaktives Lipid handelt. Hinsichtlich seiner Struktur ähnelt es einem Prostaglandin, weshalb es in Fachkreisen auch als Prostaglandin-Analogon bezeichnet wird.

Viele Experten empfehlen, auf ein Serum mit natürlichem Black Sea Rod Oil zurückzugreifen, da es von den meisten Menschen besser vertragen wird. Nichts desto trotz können auch mit synthetischen Seren gute Ergebnisse erzielt werden, da es letztendlich auf das Zusammenspiel aller Inhaltsstoffe ankommt.

Generell gilt: Ein gutes Serum enthält möglichst wenige Substanzen, denn je mehr Wirkstoffe aufeinander treffen, desto höher das Risiko, dass diese ungünstig aufeinander reagieren.

Neben Wasser und den besagten Wachstumssubstanzen enthalten gute Seren außerdem:

  • Peptide, die die Wimpern stärken.
  • diverse Pflegesubstanzen, die die Wimpern und das Augenlid mit Feuchtigkeit versorgen

Hinsichtlich ihrer Anwendung unterscheiden sich die verschiedenen Seren kaum voneinander. In den meisten Fällen dient als Applikator ein kleiner, zarter Pinsel, mit dem das flüssige Serum entlang des Lidstriches aufgetragen wird. Es kann sowohl entlang des oberen, als auch entlang des unteren Wimpernkranzes aufgetragen werden. Manche Seren können jedoch auch wie eine Mascara verwendet werden, da ihnen statt ein Pinsel eine kleine Bürste beiliegt. Die beste Zeit, um das Serum aufzutragen, ist kurz vor dem Schlafengehen, denn über Nacht können sich die Wirkstoffe am besten entfalten.

Wichtig ist es lediglich, die Augen zuvor von gründlich abzuschminken und von sämtlichen Make-up-Resten zu befreien. Die Kur, die der Verlängerung der Wimpern dient, dauert in der Regel 2 bis 3 Monate und das Serum sollte in diesem Zeitraum möglichst täglich aufgetragen werden.

Mit ersten sichtbaren Ergebnissen kann nach etwa 2 Wochen regelmäßiger Anwendung gerechnet werden, allerdings kann der Effekt von Produkt zu Produkt variieren. Haben die Wimpern die gewünschte Länge erreicht, empfehlen die meisten Hersteller, das Serum weiterhin 2 bis 3 mal pro Woche aufzutragen, um das Ergebnis auch langfristig zu erhalten.

2. Wimpernverlängerung mit Wimpernextensions

Wimpernextensions

Um einen Wimpernverlängerungstrend, der sich zunehmend durchsetzt, handelt es sich bei der Verlängerung mittels Wimpernextensions. Da es sich dabei um eine professionelle Methode handelt, eignet sie sich nicht für die Heimanwendung. Der sogenannte "Lash-Artist", bei dem es sich in der Regel um einen Kosmetiker oder eine Kosmetikerin mit Spezial-Ausbildung handelt, nutzt dabei Kleber, Pinzette und Stäbchen, um künstliche Härchen möglichst dicht an den Wimpernkranz zu kleben.

Damit beim Aufkleben nur der obere Wimpernkranz erwischt wird, wird der untere Kranz mit einem Pad abgeklebt. Im Anschluss werden die oberen Wimpern entfettet und das Lid fixiert, damit der Spezialkleber besser hält und ein langanhaltendes Ergebnis garantiert werden kann.

Das Resultat: Längere, dichtere Wimpern, die auch ohne Mascara fantastisch aussehen, sich auch trotz Wasser und anderer Umwelteinflüsse nicht lösen und die Augen optisch vergrößern. Damit der Look dennoch natürlich wirkt, sollten zu Beginn maximal 50 Einzelwimpern eingesetzt werden. Im Anschluss kann immer noch entschieden werden, ob das Ergebnis genügt oder noch einmal intensiver gestaltet werden soll. Nach Möglichkeit sollte ein seriöser, erfahrener Salon aufgesucht werden, da es dem jeweiligen Lash-Artist einiges an Kompetenz und Fingerspitzengefühl abverlangt, die künstlichen Härchen richtig zu setzen.

3. Wimpernverlängerung mit Fake Lashes

Fake Lashes

Bei Fake Lashes handelt es sich um eine sehr günstige, schnelle und einfache Methode. Mittels Fake Lashes können die Wimpern unkompliziert und ohne professionelle Hilfe selbst verlängert werden, allerdings ist das Ergebnis nicht von Dauer.

Zur Auswahl stehen sowohl komplette Wimperkränze, die in einem Zug auf das obere Augenlid geklebt werden, als auch einzelne Härchenbüschel, die sowohl entlang des oberen, als auch entlang des unteren Wimpernkranzes gesetzt werden können. Die schönsten und natürlichsten Ergebnisse werden in der Regel mit einzelnen Büscheln erzielt, die nicht allzu lang sind. Wichtig ist es darauf zu achten, die Härchen möglichst nah am Wimpernkranz zu befestigen.

Bevor es losgeht, sollten die Augen gründlich gereinigt und alle Make-up-Reste entfernt werden. Im Anschluss empfiehlt es sich, die eigenen Wimpern mit einer Wimpernzange in Form zu bringen, so dass die Ansätze der Fake Lashes nicht so sehr auffallen. Der Spezialkleber, der meist in einer kleinen Tube mitgeliefert wird, sollte auf eine ebene Fläche gegeben und für etwa eine Minute angetrocknet werden. Der Kranz oder die einzelnen Büschel können dann in den Kleber getaucht und direkt auf das Lid gesetzt werden.

Wer keinen extrem intensiven Effekt mag, beschränkt sich pro Auge auf etwa 5 Büschel. Dramatisch intensive Effekte garantieren hingegen ganze, zusammenhängende Wimpernkränze, allerdings sollte in dem Fall nach dem Trocknen ein Lidstrich gezogen werden, um den Ansatz zu verdecken.

Vergleich Der Kosten

Die Kosten für eine Wimpernverlängerung variieren von Methode zu Methode und können, je nach Produkt, Salon und Co., extrem voneinander abweichen.

Fake Lashes

Fake Lashes, die sich bequem, einfach und schnell zuhause ankleben lassen, gibt es mittlerweile in fast jeder Drogerie, in jedem Beauty-Shop, in diversen Online-Shops und sogar in manchen Bekleidungsgeschäften. Die meisten Sets, die in der Regel einen geeigneten Spezialkleber sowie ein Wimpernkranz-Paar oder einzelne Büschel in unterschiedlicher Länge enthalten, kosten zwischen 3 und 20 Euro. Die Wimpern teurerer Sets fühlen sich meist wesentlich feiner an und machen auch optisch mehr her, allerdings lassen sich auch mit günstigen Sets aus der Drogerie schöne Ergebnisse erzielen, insofern man auf eine korrekte, sorgfältige Anwendung achtet.

Wimpernextensions

Wesentlich teurer sind Wimpernextensions, die vom Profi im Salon angebracht werden, die allerdings auch deutlich länger halten und auch ohne zusätzlichen Lidstrich und Mascara sehr natürlich ausschauen.

Auch hier gilt: Der Preis ist nicht einheitlich, kann von Salon zu Salon variieren und hängt im Wesentlichen von der gewünschten Wimpernanzahl und dem dortigen Preisniveau ab. Dazu kommt, dass auch Wimpernextensions nicht ewig halten, irgendwann ausfallen und bei Bedarf nachgefüllt werden müssen. Je schneller die Wimpern auf natürlichem Wege ausfallen, desto öfter muss nachgefüllt werden. Die erste Behandlung ist immer die teuerste und schwankt, je nach Studio, zwischen 100 und 450 Euro. Das Auffüllen, das etwa alle 4 Wochen erfolgen sollte, um das Ergebnis langfristig zu erhalten, kostet zwischen 50 und 150 Euro.

Wimpernserum

Auch Wimpernseren sind nicht ganz günstig, jedoch reichen die Produkte meist für mehrere Monate und enthalten pro Flasche zwischen 3 ml und 6 ml. Je nach Anbieter und Zusammensetzung können die Preise stark schwanken. Günstige Seren, die unter anderem Hyaluron und Panthenol enthalten, gibt es bereits ab etwa 25 Euro. Preisintensiver wird´s mit Seren, die auf speziellen, wissenschaftlich erprobten Wirkstoff-Komplexen (beispielsweise MDN - Methylamido-Dihydro-Noralfaprostal) basieren. Hier muss mit Kosten zwischen 80 und 120 Euro gerechnet werden, allerdings spricht das Resultat mancher teurerer Seren durchaus für sich.

Hilfreich kann es sein, sich bei der Auswahl des richtigen Produkts an den jeweiligen Kundenrezensionen zu orientieren, denn nicht jedes Serum hält, unabhängig vom Preis, tatsächlich, was es verspricht. Eine Auswahl der besten Wimpernseren haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Welche Nebenwirkungen Gibt Es?

Generell handelt es sich bei jeder der vorgestellten Methoden um sichere, erprobte Methoden, die weder Schmerzen verursachen, noch mit gefährlichen Nebenwirkungen einhergehen.

Schmerzen können lediglich bei Fake Lashes entstehen, wenn diese zu schnell und unvorsichtig entfernt werden. Der Kleber haftet in dem Fall noch zu stark am Augenlid, weshalb vor dem Entfernen stets ein ölhaltiges Produkt oder eine reichhaltige Augencreme aufgetragen werden sollte. Desweiteren kann es zu unangenehmem Augenbrennen kommen, wenn der flüssige Kleber ins Augenlid läuft. Aus diesem Grund sollte immer darauf geachtet werden, dass der Kleber vor dem Auftragen kurz antrocknet und dass bereits im Voraus nicht zu viel Kleber verwendet wird.

Achtung ist außerdem geboten, wenn bestimmte Allergien bestehen oder wenn man von Natur aus sehr empfindliche Augen besitzt. Manche Kleber und Seren enthalten beispielsweise bestimmte Inhaltsstoffe, die nicht von jedem vertragen werden. Empfindliche Kundinnen berichten von brennenden, juckenden Augen, manchmal sogar von einer Verfärbung des Lidrandes. Wie häufig die Nebenwirkungen auftreten und bei welchen Seren die Risiken am höchsten sind, lässt sich pauschal jedoch kaum beantworten. In Verdacht, zu bestimmten Nebenwirkungen zu führen, stehen vor allem Seren, die künstliche Prostaglandin-Derivate beinhalten, die auch zur Behandlung von Grauem Star eingesetzt werden und somit in ihrer ursprünglichen Form eigentlich als Medikament fungieren.

Letztendlich reagiert jedoch jede Kundin anders auf die jeweiligen Produkte und die beschrieben Nebenwirkungen treten nur in seltenen Fällen auf, weshalb zumindest bei geprüften Seren in pharmazeutischer Qualität kein großer Grund zur Sorge besteht.

Pflege, Anwendung und Haltbarkeit - Welche Methode ist am praktischsten?

Vorteile Nachteile Wimpernverlängerung Methoden

Im direkten Vergleich zeigt sich, dass Fake Lashes und Wimpernseren hinsichtlich ihrer Anwendung deutlich praktischer sind, denn sie können bequem zuhause verwendet werden.

Um Wimpernextensions professionell anbringen zu lassen, muss hingegen jedes mal ein entsprechendes Studio aufgesucht werden. Ähnlich schaut es bei der Pflege aus.

Fake Lashes

Fake Lashes werden für gewöhnlich nur ein bis zweimal getragen und anschließend entsorgt, weshalb sie nicht zwangsläufig gereinigt und gepflegt werden müssen. Besonders hochwertige Fake Lashes können jedoch auf öfters verwendet werden und sollten nach dem Tragen mittels Öl oder einem geeigneten Make-up-Entferner von Kleber und eventuellen Mascara-Rückständen befreit werden. Im Anschluss sollten die Wimpern an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden, damit sie nicht beschädigt werden und lange schön bleiben.

Wimpernextensions

Auch Wimpernextensions, die professionell im Salon angebracht werden, benötigen einiges an Pflege, um lange schön und dicht zu bleiben.

Am längsten halten die Extensions, wenn folgende 5 Pflege-Tipps befolgt werden:

  1. Zum Entfernen von Mascara, Kajal und Co. sollten keine Wattepads verwendet werden, da sich die Fasern der Pads lösen und in den feinen Härchen verfangen können.
  2. Wer auf dem Rücken schläft, schont die Extensions, denn durch ständiges Berühren mit dem Kopfkissen werden die Härchen stark strapaziert.
  3. Um die Extensions zu schützen und ihre Widerstandskraft zu stärken, sollte täglich eine schützende Spezial-Mascara aufgetragen werden. Die farblose Tusche macht die Wimpern elastischer und ordnet die Härchen, ohne sie zu verkleben.
  4. Auf fettreiche Augencremes sollte verzichtet werden, denn die darin enthaltenen Öle können die Haltbarkeit des Klebers negativ beeinflussen, so dass die Wimpern leichter ausfallen.
  5. Wer die Wahl hat, wählt dünne, leichte Kunstwimpern, denn zu dicke, schwere Härchen belasten die eigenen Wimpern.

Wimpernserum

Äußerst praktisch sind Wimpernseren, denn sie können zum einen selbst aufgetragen werden, zum anderen werden in der Regel keine zusätzlichen Pflegeprodukte benötigt. Da es keinen Kleber und keine künstlichen Wimpern gibt, die durch ölhaltige Produkte gelöst werden können, muss nicht viel beachtet werden.

Nachteilig zu bewerten ist natürlich, dass die ersten sichtbaren Ergebnisse mindestens 2 Wochen auf sich warten lassen. Einfach anzuwenden sind die Seren aber allemal, da weder mit Kleber, noch mit Pinzette hantiert werden muss. Dazu kommt, dass das Ergebnis sehr natürlich wirkt und langanhaltend ist, insofern das Serum auch nach der erstmaligen Wachstumskur weiter verwendet wird.

Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick

Im Vergleich zeigt sich, dass jede Methode ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringt. Welche Methode sich für wen am besten eignet, hängt somit nicht nur vom Preis, sondern auch vom gewünschten Endergebnis, von der individuellen Bereitschaft zur regelmäßigen Anwendung und Pflege sowie von den persönlichen Vorlieben hab.

Vor- und Nachteile von Wimpernseren

Pro:

  • natürliches, langanhaltendes Ergebnis
  • günstiger als professionelle Wimpernverlängerung (je nach Serum etwa 25 bis 120 Euro)
  • keine Einschränkungen im Alltag, beispielsweise durch Sport, Wasser oder Sauna
  • die eigenen Wimpern werden nicht strapaziert oder angegriffen
  • einfache Anwendung

Contra:

  • erste Ergebnisse sind erst nach etwa 2 bis 4 Wochen sichtbar
  • manche Seren enthalten Inhaltsstoffe, die nicht von jedem gut vertragen werden
  • nicht jedes Serum hält, was es verspricht und das Ergebnis kann von Person zu Person variieren

Vor- und Nachteile von Wimpernextensions

Pro:

  • sofortiges Ergebnis, eine Behandlung dauert etwa 1 bis 2 Stunden
  • Länge, Dichte und Form können individuell angepasst werden
  • natürlicher, langanhaltender Look, der keine zusätzliche Mascara benötigt
  • keine großen Einschränkungen im Alltag, beispielsweise durch Sport, Wasser oder Sauna
  • gutes Tragegefühl

Contra:

  • teuerste Methode (je nach Studio etwa 100 bis 450 Euro)
  • die Extensions lassen sich ausschließlich von einem Profi im Salon anbringen
  • da sich die Wimpern nach etwa 4 Wochen lösen, müssen sie regelmäßig professionell erneuert werden
  • auf reichhaltige Augencremes und andere ölhaltige Substanzen sollte verzichtet werden, da dies die Haltbarkeit verkürzt

Vor- und Nachteile von Fake Lashes

Pro:

  • sofortiges Ergebnis
  • einfache, unkomplizierte Anwendung
  • günstig (je nach Produkt etwa 3 bis 20 Euro)

Contra:

  • je nach Produkt zwar dramatisch intensives, aber wenig natürliches Ergebnis
  • damit der Ansatz der Lashes nicht auffällt, muss gegebenenfalls ein zusätzlicher Lidstrich gezogen werden
  • geringe Haltbarkeit (für gewöhnlich nur 1 Tag)
  • die Fake Lashes können stören, wenn sie ungünstig geklebt werden

Wimpernverlängerungen im Vergleich - Welche Methode ist die beste?

Welche Methode sich für wen am besten eignet, kann pauschal nicht beantwortet werden.

Wer seine Wimpern lediglich für einen besonderen Anlass verlängern und seinem Augen-Make-up den letzten Schliff verleihen möchte, ist mit Fake Lashes bestens bedient. Von Vorteil ist, dass diese Methode sehr günstig ist und die Lashes direkt daheim angebracht werden können. Ein Besuch im Kosmetikstudio ist nicht notwendig.

Doch Achtung - Auch wenn das Anbringen von Fake Lashes in der Regel keiner besonderen Vorkenntnisse bedarf und es genügt, sich an die Anweisungen des Herstellers zu halten, benötigt es doch etwas Fingerspitzengefühl und Geduld. Wer keine Übung darin hat, sollte sich die Lashes gegebenenfalls von einer anderen Person ankleben lassen, damit ein möglichst sauberes, schönes Ergebnis erzielt wird.

Wer ein langanhaltendes, natürliches Resultat wünscht, greift hingegen auf Wimpernseren oder -extensions zurück.

Letztere bringen den Vorteil mit sich, dass das Ergebnis nicht lange auf sich warten lässt, da das Ankleben der Extensions nur 1 bis 2 Stunden in Anspruch nimmt. Von Nachteil ist, dass diese Option vergleichsweise teuer ist, ein entsprechendes Studio aufgesucht werden muss und die Behandlung etwa alle 4 Wochen wiederholt werden sollte.

Etwas günstiger und praktischer in der Anwendung sind Wimpernseren, die sich bequem von zuhause aus auftragen lassen. Diese Methode erfordert aber einiges an Geduld, denn mit ersten sichtbaren Ergebnissen kann erst nach ein paar Wochen gerechnet werden. Dazu kommt, dass es hinsichtlich der Zusammensetzung und Inhaltsstoffe massive Qualitätsunterschiede gibt, die sich für gewöhnlich maßgeblich auf die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Seren auswirken. Wenn Sie das richtige Wimpernserum für sich finden wollen, schauen Sie sich gerne unseren Wimpernserum Vergleich an.

Bewerten Sie diesen Bericht
[Total: 3 Average: 5]
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: