Peelings, Fußbäder Und Cremes – Mit Kosmetika Die Hornhautentfernung Unterstützen

Peelings Fussbaeder und Cremes gegen Hornhaut

Es gibt elektrische Hornhautentferner, die auf trockenen Füßen angewendet werden können, andere setzen voraus, dass die Hornhaut gut eingeweicht wurde. Natürlich kann das mit Wasser geschehen, doch warum Extra-Pflegepotenzial für die Füße verschenken? Die einfachste Methode ist es, ein paar Spritzer Apfelessig in das Wasser fürs Fußbad zu geben. Zur Not tut es auch Flüssigseife. Wer Aloe Vera Saft im Haushalt hat, tut den Füßen etwas besonders Gutes. Alternativ bietet sich an, die Fußsohlen und besonders die von Hornhaut betroffenen Stellen mit einer halbierten Zitrone einzureiben. Hornhaut ist an den gelblichen Verfärbungen zu erkennen, die nach einem Fußbad bestehen bleiben. Daneben können die Füße auch mit Peelings gepflegt werden. Gerade nach dem Duschen oder einem langen Tag tut auch eine Fußcreme gut. Für das Optimum an Pflege empfehlen sich Fußmasken.

Fußbäder, um die Hornhautentfernung vorzubereiten

Fußbäder und Peelings helfen dabei, die Füße für die Hornhautentfernung vorzubereiten und vermeiden das Entstehen neuer Hornhaut.

Apfelessig- oder Zitronenfußbad

100 ml Apfelessig oder frisch gepresster Zitronensaft werden in eine Schüssel lauwarmes Wasser gegeben. Das Wasser sollte knöchelhoch in der Schüssel stehen. Anschließend baden die Füße darin etwa 20 Minuten und die Hornhaut weicht komplett auf. Danach kann der elektrische Hornhautentferner angewendet werden.

Salbeifußbad

Bei manchen ist übermäßiges Schwitzen an den Füßen der Grund für die vermehrte Bildung von Hornhaut. Um die Schweißbildung etwas zu reduzieren, hat sich Salbei bewährt. 60 Gramm getrocknete Salbeiblätter, entweder selbst gesammelt oder aus der Apotheke, werden mit einem Liter kochendes Wasser übergossen. Nach einer Ziehzeit von zehn Minuten kann die Mischung durch ein Sieb abgegossen werden. Die Salbeiblätter können jedoch auch mit in das Fußbad gegeben werden. Danach wird der Aufguss in eine Schüssel gegeben und das Wasser knöchelhoch aufgefüllt. Eventuell ist der Aufguss noch sehr heiß, sodass kaltes Wasser hinzugegeben werden muss. Dann die Füße zehn Minuten baden und anschließend die Hornhaut entfernen.

Fussbad mit Salbei und Kamille gegen Hornhaut

Kamillenpackung für die Füße

Unter den Hausmitteln haben sich Kamillenpackungen bewährt, um die Füße für die Hornhautentfernung vorzubereiten. Ein Esslöffel getrocknete Kamillenblüten wird in ein Stück Baumwollstoff oder ein Leinentuch eingeschlagen und mit drei Esslöffeln kochendem Wasser getränkt. Nach kurzem Abkühlen wird das Päckchen auf die Stellen mit der Hornhaut etwa eine Viertelstunde lang gedrückt. Es können damit auch die Füße unter sanftem Druck massiert werden. Am besten wird diese Prozedur mehrmals täglich wiederholt. Nach ein paar Tagen lässt sich die Hornhaut dann mit dem elektrischen Hornhauthobel deutlich leichter entfernen.

Fußbad mit Kernseife

Bei sehr dicker und rissiger Hornhaut sowie zusätzlichem Auftreten von Nagelbettentzündungen hilft Kernseife, die Füße optimal für eine Hornhautentfernung vorzubereiten. Etwas Kernseife wird in Wasser aufgelöst und damit die Füße eingeschäumt. Die Wassertemperatur sollte dabei um 38 Grad liegen und das Fußbad 20 Minuten dauern. So wird die Hornhaut schön aufgeweicht und die Abheilung von Entzündungen des Nagelbettes unterstützt. Im Anschluss danach empfiehlt sich ein Peeling, um die restlichen Hornhautschichten abzutragen. Ist die Hornhaut jedoch hartnäckig, sollte danach noch ein elektrischer Hornhautentferner zur Anwendung kommen.

Ein Fußbad mit Kernseife ist übrigens auch ideal, wenn ein Splitter im Fuß sitzt. Die Fußsohlen werden damit so weich, dass sich kleine Fremdkörper ganz einfach mit einer Pinzette entfernen lassen.

Fußbad mit Natron

Natron wirkt basisch und wird dabei besonders bei Detox-Kuren zur Entgiftung und Wiederherstellung des Säure-Basenhaushaltes verwendet. Auch als Fußbad eignet sich dieses alte Hausmittel ideal. Übermäßige Hornhaut wird damit aufgeweicht und kann danach leicht entfernt werden. Daneben ist Natron äußerst effektiv gegen Gerüche und sollte besonders bei der Neigung zu Schweißfüßen regelmäßig angewendet werden. Wenn nach einem langen Tag die Füße geschwollen sind und brennen, ist Natron das Mittel der Wahl. Das Brennen verschwindet bereits nach wenigen Minuten und es breitet sich eine angenehme Wärme aus. Ein Fußbad sollte zwischen 30 und 37 Grad temperiert sein, die Badedauer beträgt 20 bis 30 Minuten. Auch Fußnägel lassen sich nach einem Fußbad mit Natron leichter pflegen und schneiden.

Ingwer-Fußbad

Viele leiden nicht nur im Winter unter kalten Füßen. Da bietet sich nicht nur vor der Fußpflege, sondern auch vor dem Zubettgehen ein Fußbad mit Ingwer an. Dazu wird ein vier Zentimeter großes Stück frische Ingwerwurzel geschält, in feine Scheiben geschnitten oder gerieben. Anschließend wird der Ingwer in einem halben Liter Wasser etwa 20 Minuten lang geköchelt. Danach wird der Sud durch ein Sieb gegossen und in angenehm temperiertes Fußbadewasser gegeben. Ingwer regt die Durchblutung an und sorgt für ein wohlig warmes Gefühl in den Füßen. Zudem wirkt die Wunderwurzel aus Fernost entzündungshemmend, was weitere Fußprobleme wie Nagelbettentzündungen lindert. Wer von der vollen Wirkung profitieren möchte, heizt sein Fußbadewasser auf 40 Grad auf. Die Badedauer sollte bei einem Ingwerbad jedoch maximal zwischen 10 und 20 Minuten liegen.

Nicht jeder kann oder will seine Zeit investieren, um selbst Fußbäder und Peelings herzustellen. In diesem Fall helfen Produkte aus dem Fachhandel. So sind auf dem Markt verschiedene Cremes, Peelings und Fußbäder erhältlich, die vor der Hornhautentfernung und zur Vorbeugung von Hornhaut eingesetzt werden können. Um das optimale Produkt zu finden, hilft es, zum Beispiel Testberichte der Stiftung Warentest durchzulesen.

Efeu gegen Fußpilz

Hornhaut kommt manchmal leider nicht alleine. Wenn sich zu dicken Schwielen noch Fußpilz gesellt, sollte ein Fußbad dieser Problematik Rechnung tragen. Efeu hat sich als wahre Wunderwaffe im Kampf gegen Pilzinfektionen herausgestellt. Eine Handvoll Efeublätter wird kleingeschnitten und mit einem Liter kochendem Wasser übergossen. Der Sud sollte im Anschluss etwa fünf Minuten ziehen und danach durch ein Sieb abgeseiht werden. In Efeu sind Saponine enthalten, die sich bei der Behandlung von Hautkrankheiten und Fußpilz bewährt haben. Ein Efeubad bei 37 Grad sollte maximal eine Viertelstunde dauern.

Schwarzer Tee zur Fußpflege

Wenn es einmal rasend schnell mit der Fußpflege zu Hause gehen soll und keine Zutaten verfügbar sind, ist schwarzer Tee eine gute Lösung für ein Fußbad. Hierzu wird ein Liter sehr starker Schwarztee aufgebrüht, ein paar Minuten ziehen gelassen und anschließend in angenehm temperiertes Fußbadewasser gegeben. Der schwarze Tee weicht nicht nur effektiv Hornhäute auf, sondern hat ebenfalls eine Wirkung gegen Fußpilz. Ein Fußbad mit schwarzem Tee sollte eine Dauer von 1ß bis 15 Minuten nicht überschreiten.

Weitere Zutaten, die Füßen guttun

Der Home-Spa kann mit weiteren Zutaten bereichert werden, die entweder entspannend wirken oder die Heilung von Problemstellen an den Füßen unterstützen. Dazu zählen:

  • Teebaumöl: Das Wunderöl aus Australien hat sich auch hierzulande einen festen Platz in den Kosmetikregalen erobert. Schon ein paar Tropfen naturreines, ätherisches Teebaumöl im Fußbadewasser helfen, eine antibakterielle, entzündungshemmende, antivirale und antimykotische Wirkung zu entfalten.
  • Honig: Das traditionelle Allheilmittel sorgt ebenfalls dafür, dass Bakterien keine Chance haben und wirkt zusätzlich entzündungshemmend. Im Fußbadewasser können zwei Esslöffel aufgelöst werden.
  • Spitzwegerich: Bei Atemwegserkrankungen ein bekanntes Hausmittel, kann der entzündungshemmende Sud auch dem Fußbadewasser hinzugefügt werden.
  • Lavendel: Naturreines ätherisches Lavendelöl wirkt herrlich entspannend und verleiht dem Fußbad einen angenehmen Geruch.
  • Milch: Schon Kleopatra wusste Milchbäder zu schätzen. Milch hat eine hohe Pflegewirkung und macht die Haut samtweich. Dem Fußbadewasser können einfach 100 ml warme Milch hinzugegeben werden. Alternativ eignet sich Milchpulver.

Tipp: Dauert das Fußbad einmal länger, sollte in Reichweite eine Kanne warmes Wasser bereitstehen. So bleibt das Badewasser immer angenehm temperiert.

Fußbad nach der Hornhautentfernung

Damit die Hornhautentfernung effizient ist und die Füße lange geschmeidig bleiben, empfiehlt sich am Tag danach ein pflegendes Fußbad. Hierfür wird in eine Schüssel, die knöchelhoch mit lauwarmem Wasser gefüllt ist, 100 ml Aloe Vera - Saft gegeben. Darin baden die Füße dann 20 Minuten. Anschließend werden die Füße gut abgetrocknet und eine pflegende Fußcreme aufgetragen.

Mit Zutaten, die jeder zu Hause hat, lassen sich Fußbäder und Peelings herstellen, die Hornhaut vorbeugen oder die Entfernung erleichtern.

Peelings, die bei der Hornhautentfernung helfen

Wer seine Füße vor der Anwendung eines elektrischen Hornhautentferners vorbereiten will, kann zusätzlich zu einem Fußbad noch ein Peeling durchführen. Die Zutaten hierfür hat jeder zu Hause. Ein Peeling besteht aus mindestens einer harten Komponente wie Salz oder Zucker, die einen Reibeeffekt entfalten. So können tote Hornhautschuppen optimal entfernt werden. Ergänzt wird ein Peeling mit pflegenden Zusatzstoffen, die viele Vitamine oder Mineralstoffe enthalten und somit zur Fußgesundheit beitragen.

Olivenöl-Meersalz-Peeling

Ein Esslöffel Olivenöl wird mit einem Esslöffel Meersalz zu einer Paste verrührt, mit der anschließend die Füße massiert werden. Nachdem die Paste fünf Minuten eingewirkt hat, wird sie einfach mit lauwarmem Wasser abgespült. Diese Anwendung kann unmittelbar vor der Benutzung eines elektrischen Hornhautentferners durchgeführt werden. Es ist allerdings ratsam, dieses Peeling mehrmals wöchentlich durchzuführen, da so der Entstehung neuer Hornhaut vorgebeugt werden kann.

Beim Peeling kommt es auf die Körnung an. Während Meersalz sich für grobe Hautpartien eignet, ist Zucker oder Tafelsalz die bessere Wahl, wenn es an die Feinarbeit geht und die Hornhautschicht nur dünn ist.

Olivenöl-Zucker-Peeling

Diese Mischung aus Olivenöl und Zucker hat es in sich. Während der Zucker sanft peelt, kommt das Olivenöl mit jeder Menge hautpflegender Wirkstoffe daher. Das sorgt für Geschmeidigkeit und ein schönes Finish. Zwei Esslöffel Olivenöl wird mit einem Esslöffel Zucker vermischt und sanft in die Füße einmassiert.

Urlaubspeeling mit Sand vom Strand

Die Urlaubszeit ist ideal, um etwas für schöne und gesunde Füße zu tun. Einmal abgesehen von dem Peelingeffekt, den schon ein simpler Strandspaziergang ohne Schuhe hat, kann der Sand auch genutzt werden, um eine Paste selbst herzustellen. Ein Esslöffel Natursand wird mit zwei Esslöffeln eines neutralen Öls glattgerührt. Hierfür eignet sich das pflegende Jojobaöl, doch auch mit Olivenöl oder Kokosöl wird ein ähnlicher Effekt erzielt. Diese Paste wird in die Füße einmassiert und nach fünf Minuten mit Wasser abgespült. Dieses Peeling ist etwas aggressiver als die Variante mit Meersalz, daher sollte es maximal ein-bis zweimal in der Woche durchgeführt werden.

Peeling mit Zucker und Sahne

Dieses Peeling ist nicht nur preiswert, sondern auch sehr wirkungsvoll. Vor allem trockene Füße profitieren von den Milchfetten, wie sie in Sahne oder Quark enthalten sind. Denn diese wirken rückfettend und ähneln den hauteigenen Fetten. Das Milcheiweiß hat nicht nur eine beruhigende Wirkung auf die Haut, sondern glättet sie ebenfalls. Daneben werden die Füße mit Vitaminen und Spurenelementen, wie sie in Milchprodukten zu finden sind, versorgt. Für ein Fußpeeling wird einfach ein Esslöffel Zucker mit drei Esslöffeln flüssiger Schlagsahne vermischt. Ist keine Sahne im Haus, funktioniert Quark genauso gut. Die Masse wird auf die Füße aufgetragen und ein paar Minuten lang einmassiert.

natuerliche Komponenten fuer Fusspeeling

Avocado-Zitronen-Peeling

Für dieses rückfettende Peeling wird eine halbe Avocado zerdrückt und mit einem Teelöffel frisch gepresste, Zitronensaft sowie einem Esslöffel grobem Meersalz vermischt. Anschließend wird der Brei auf die Füße aufgetragen und über mehrere Minuten einmassiert. Die Avocado sorgt für Feuchtigkeit und gibt den Füßen eine Extraportion Vitamin E und B. Das Meersalz entfernt abgestorbene Hautschuppen und steuert noch wertvolle Mineralien bei. Die Zitrone stellt nicht nur einen Frischekick dar, sondern ist ebenfalls hoch effektiv gegen Hornhaut. Durch ihre desinfizierende Wirkung ist sie zudem hilfreich bei rissigen Stellen und Schrunden an den Füßen.

Peeling mit Zucker und Honig

Honig sorgt für geschmeidige Haut und hat eine leicht desinfizierende Wirkung. Da Honig relativ zäh sein kann, empfiehlt es sich, in vor dem Mischen des Peelings in einem Wasserbad oder der Mikrowelle kurz flüssig zu machen. Drei Esslöffel Honig und ein Esslöffel Zucker ergeben ein Peeling für samtweiche Füße. Diese Fußpflege ist besonders im Winter eine Wohltat.

Pflegende Fußcremes

Nach der Hornhautentfernung ist vor der Hornhautentfernung. Damit die Füße samtweich und glatt bleiben, brauchen sie Feuchtigkeit. Vor allem im Winter geht die Aufmerksamkeit von den Füßen weg. Denn in dicken Socken und Stiefeln sind sie gut verborgen. Sobald die Sandalensaison wieder losgeht, ist die Überraschung groß, denn die Haut an den Füßen ist trocken, rau und kratzig geworden. Im Handel gibt es entsprechende Fußcreme und Fußbutter, doch pflegende Kosmetika für die Füße lassen sich auch ganz einfach zu Hause selber machen.

Kakaobuttercreme

Sobald die Hornhaut und kleine Schrunden entfernt sind, braucht die Haut zusätzliche Pflege. Besonders reichhaltig ist Kakaobutter. Bei Zimmertemperatur ist sie fest, was ideal ist, um eine Schutzschicht unter den Füßen zu bilden. Damit Kakaobutter aufgetragen werden kann, muss sie mit einem guten Pflanzenöl gemischt werden. Auf 100 Gramm Kakaobutter wird ein Esslöffel Öl gegeben und im Wasserbad angewärmt, bis alles verschmolzen ist. Nach Belieben kann ein ätherisches Öl untergemischt werden. Um den Effekt zu erhöhen, bietet sich an, die Kakaobutter vor dem Schlafengehen auf die Füße aufzutragen und dicke Socken darüber zuziehen.

Bananenfußcreme

Zitrone hat sich in der natürlichen Hornhautentfernung bewährt, in Kombination mit Banane wird eine nahezu unwiderstehliche Creme daraus! Hergestellt ist diese Fußcreme im Nu. Eine reife Banane wird zu einem weichen Brei zerdrückt und anschließend der Saft einer halben Zitrone untergemischt. Diese cremige Mischung wird nun auf die Fußsohlen und Fersen aufgetragen. Damit die Creme sich nicht ablöst, empfiehlt es sich, die Füße in Frischhaltefolie zu wickeln oder in Plastiktüten zu stecken. Die Masse sollte mindestens eine halbe Stunde einwirken. Diese Fußcreme kann hervorragend vor der Hornhautentfernung aufgetragen werden. Sie lässt sich auch gut zwischen zwei Arbeitsgängen anwenden, da die Zitrone direkt auf Hornhautschichten wirkt, die beim ersten Durchgang noch nicht weggegangen sind.

Sheabutter und Aloe Vera

Sheabutter (https://utopia.de/ratgeber/sheabutter-ursprung-inhaltsstoffe-und-worauf-du-beim-kauf-achten-solltest/) ist ein Klassiker der Schönheitspflege. Sie wird aus den Nüssen des afrikanischen Butterbaums gewonnen und ist ähnlich wie Kakaobutter bei Zimmertemperatur fest. Sheabutter als Rohstoff gibt es in der Apotheke oder im gut sortierten Reformhaus. 100 Gramm Sheabutter wird sanft im Wasserbad erwärmt, bis sie geschmolzen ist. Dann werden zwei Esslöffel neutrales, hochwertiges Pflanzenöl unter die Creme gerührt sowie ein Esslöffel Aloe Vera Gel. Wenn die Lotion abgekühlt ist, kann sie auf die Füße aufgetragen werden. Die Menge reicht für mehrere Anwendungen. Es empfiehlt sich, die Lotion im Kühlschrank aufzubewahren.

Leichte Fußcreme mit Kokos und Aloe Vera

Vor allem im Sommer ist eine leichte Fußpflege gefragt, die am Morgen aufgetragen werden kann und den Tag über Feuchtigkeit spendet. Kokosöl und Aloe Vera ist eine Paarung, die mit jeder Menge guten Inhaltsstoffen punktet. Da Kokosöl bei Zimmertemperatur fest ist, muss es erst vorsichtig im Wasserbad oder auf der Heizung erwärmt werden. Ist es im Sommer heiß, verflüssigt sich das Öl im Vorratsschrank meist von selbst. Zwei Esslöffel Kokosöl werden mit 100 Gramm Aloe Vera Gel gemischt und zu einer glatte Lotion verrührt. Ist die Creme erkaltet, kann sie aufgetragen werden. Diese sehr leichte Pflege sollte immer im Kühlschrank stehen. Die Anwendung kann zweimal täglich erfolgen.

Fußmasken für die ultimative Pflege

Neben Fußbad, Peeling und Cremes stellen Fußmasken eine weitere Möglichkeit dar, die Füße optimal zu pflegen. Fußmasken sind reichhaltiger als Fußcremes. Die Wirkung ist im Grunde nicht anders als bei Gesichtsmasken auch. Die Füße werden ordentlich mit Feuchtigkeit versorgt, weshalb eine Fußmaske in die Beautyroutine unbedingt integriert werden sollte. Damit die Resultate so gut wie möglich ausfallen, sollte vor der Maske ein Peeling gemacht werden. Schließlich möchte niemand tote Hautschuppen pflegen, sondern nur die gesunden Partien. Danach kann die Hornhaut entfernt werden, am besten mit einem elektrischen Hornhautentferner.
Fußmasken müssen eine möglichst dicke Konsistenz haben, damit sie nicht von den Fußsohlen tropfen. Nach dem Auftragen können die Füße in Frischhaltefolie eingewickelt werden. So wird verhindert, dass die Masse austrocknet und wertvolle Wirkstoffe nicht in die Füße einziehen können. Zudem sorgen Frischhaltefolie & Co. dafür, dass sich ordentlich Wärme entwickelt. Dadurch öffnen sich die Poren, sodass die Wirkstoffe der Fußmaske besser in die Haut eindringen können. Wer mag, sollte über die Frischhaltefolie noch zusätzlich Baumwollsocken ziehen. So könnte eine Fußmaske auch über Nacht einwirken. Wer das nicht möchte oder nicht so viel Muße hat, lässt die Maske eine halbe Stunde auf den Füßen einwirken. Wichtig ist, dass während dieser Zeit nicht herumgelaufen wird. Denn durch die Einwirkung des Körpergewichts würde die Maske nach und nach von den Füßen rutschen. Daher ist es am besten, die Beine hochzulegen und eine Runde zu entspannen, vielleicht zusätzlich noch mit einer Gesichtsmaske, damit das Beauty-Programm komplett ist.

Maske für rissige Füße

Wer nicht nur unter übermäßig viel Hornhaut leidet, sondern auch noch juckende und rissige Füße hat, sollte besonders viel Wert auf Pflege legen. Juckreiz an den Füßen ist unter anderem ein Zeichen, dass es den Füßen an Feuchtigkeit fehlt. Nach der Maske wird die Haut wieder frisch und rosig.
Zutaten:

  • 2 Esslöffel Joghurt
  • drei Teelöffel Milch
  • ein Esslöffel Honig
  • ein Esslöffel hochwertiges, neutrales Pflanzenöl

Alle Zutaten werden gut miteinander verrührt, bis sich eine homogene, streichfähige Masse gebildet hat. Statt Milch kann auch Sahne verwendet werden. Danach wird die Maske auf die Füße aufgetragen.

Quark für weiche Füße

Wer unter Hornhaut leidet, hat oft auch an den nicht betroffenen Hautpartien mit Verhärtungen zu kämpfen. Abhilfe schafft Quark, der nicht nur jede Menge Feuchtigkeit spendet, sondern die Füße auch angenehm kühlt. Das ist vor allem im Sommer oder nach einem langen Tag auf den Beinen in engen Schuhen ideal.
Zutaten:

  • ein Eigelb
  • ein Teelöffel neutrales Pflanzenöl
  • ein Esslöffel Sahne
  • drei Esslöffel Quark

Die Zutaten werden mit einem Schneebesen verquirlt, bis eine einheitliche Masse entstanden ist und anschließend auf die Füße aufgetragen.

Maske bei Schrunden an den Füßen

Schrunden an den Füßen sind nicht nur ein optisches Problem. Durch die offenen, rauen Stellen können auch Krankheitserreger leicht eindringen. So können sich die Füße entzünden oder es kann im schlimmsten Fall ein Fußpilz entstehen. Die Inhaltsstoffe dieser Maske wirken entzündungshemmend und sorgen für eine angenehme und weiche Haut.
Zutaten:

  • zwei Esslöffel Joghurt
  • zwei Esslöffel Quark
  • ein Esslöffel neutrales Pflanzenöl
  • eine kleine Banane

Die Banane zerdrücken und mit den anderen Zutaten zu einer Paste verrühren. Danach die Maske auf die Füße streichen und eine halbe Stunde einwirken lassen. Sind die Füße danach immer noch unansehnlich, kann die Prozedur wiederholt werden.

Fruchtmaske für wohlriechende Füße

Als ob Hornhaut und Risse an den Füßen nicht genug wären - manchmal kommt auch noch ein unangenehmer Geruch hinzu. In diesem Fall kann eine Fußmaske mit exotischen Früchten helfen. Die Inhaltsstoffe sorgen nicht nur für optimale Pflege, sondern auch für einen feinen, sommerlichen Duft.
Zutaten:

  • Fruchtfleisch einer kleinen Avocado
  • eine halbe Papaya oder eine Kiwi
  • ein Teelöffel Honig
  • drei Teelöffel Sahne
  • ein Teelöffel neutrales Pflanzenöl

Die Zutaten in einen Blender geben und zu einer glatten Paste verrühren. Anschließend auf die Füße auftragen und eine halbe Stunde einwirken lassen.

Fußpflegeprodukte, die im Handel erhältlich sind, enthalten oft Konservierungsstoffe und andere chemische Zustatzstoffe. Werden ausschließlich Hausmittel verwendet, ist das nicht nur gesünder, sondern schont auch den Geldbeutel.

Schauen Sie sich auch unsere Empfehlungen zu elektrischen Hornhautentfernen an, wenn Sie Interesse an einem solchen haben.

Bewerten Sie diesen Bericht
[Total: 0 Average: 0]
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: